Kopfgrafik Konzept


plugin | 2016 - 2019


plugin ist ein Open-Source-Projekt mit den praxisorientierten Teilaktivitäten:
Austauschen – von einander Lernen – Entwickeln – Testen – Evaluieren – Verbessern.

plugin findet statt im Rahmen des
INTERREG V A Programms Deutschland - Nederland 2014 - 2020.

plugin steht allen Interessierten offen und gewährleistet in der Euregio-Region grenzüberschreitend die expandierende Vernetzung von Kulturschaffenden und Kreativunter
nehmern zu einem innovativen, binationalen Kunst-Kreativ-Ökonomie-Cluster:
plugin startet den grenzüberschreitenden Innovationsverbund mit der Verknüpfung der großen kulturellen und ökonomischen Ballungsgebiete in der Region. Hier finden sich nicht nur die Kunstakademien/ Hochschulen und bedeutenden Kulturinstitutionen. Auch gibt es an diesen Orten bereits diverse, vereinzelt arbeitende Kreativunternehmer und ein für deren Produkte sowie für die Auseinandersetzung mit Kunst & Kultur affines Publikum. Düsseldorf, Arnhem, Nijmegen, Enschede und Münster bilden als Ereignisorte der plugin Projektprogramme geographisch die Eckkoordinaten des neuen Clusters.

plugin knüpft ein expandierendes Netzwerk flexibler Vertriebsplattformen, auf denen immer wieder neue, kleinformatige künstlerische Arbeiten angeboten werden. Die Plattform ist ein Präsentationsmöbel, gestaltet von Bruno van Hoojdonk. Einheitlich gestaltet tauchen die Präsentationsmöbel wiedererkennbar wie Angebotssatelliten parallel auf zu den Ausstellungsprojekten der Schloss Ringenberg Kuratoren-Stipendiaten in Düsseldorf, Arnhem, Kleve, Nijmegen, Hamminkeln, Enschede und Münster. Als Shop-in-Shop Situationen oder als Präsentationsinseln sind sie zeitgleich in allen beteiligten Ladenlokalen und im musealen Kontext der jeweiligen Ausstellungsinstitution zu finden.
Damit erreichen sie eine größtmögliche Öffentlichkeit. Im Projektverlauf evaluieren und optimieren die Teilnehmer kontinuierlich die Ergebnisse der Try-Out-Plattformen. Workshops der plugin Marketing Experten in Kooperation mit den beteiligten Kunstakademien/ -hochschulen implementieren zukunftsweisend die Projektidee in die Ausbildung der angehenden Künstlerinnen und Künstler.

Anlass und Ausgangssituation für plugin sind die im deutsch-niederländischen Grenzgebiet bislang getrennt voneinander arbeitenden Institutionen und Player im Bereich Kultur und kreativem Unternehmertum (Geschäftsleute) mit sich passgenau ergänzenden Bedarfslagen und Kompetenzen. Über gemeinsame Projekte und Kooperationen diese Abgrenzung durchlässig zu machen, verspricht für die Player beider Bereiche bislang unausgeschöpfte Potenziale an Wissen, Ideen und Erfahrungen zu erschließen und auszutauschen. Deren projektinitiierte Übernahme in die eigene Praxis erweitert das Handlungsspektrum, behebt Defizite und trägt damit zur Erfolgssteigerung bei. Denn: Einerseits setzen neue gesellschaftliche Entwicklungen und veränderte Kundenerwartungen visionäres Denken, Innovation und Kreativität im Sektor unternehmerischen Handelns voraus. Andererseits sind neue ökonomische Strategien, Konzepte und Plattformen unerlässlich, geht es um die unabhängige Produktion und Vermittlung Bildender Kunst.

Zwischen 2016 und 2018 finden plugin-Projekte, konzipiert von den Kuratoren-Stipendiaten im Schloss Ringenberg statt sowie in Kooperation mit
  • dem Westfälischen Kunstverein Münster
  • dem Museum Arnhem
  • dem Museum Kurhaus Kleve
  • KIT – Kunst im Tunnel Düsseldorf
  • dem Museum Het Valkhof Nijmegen
  • Tetem Enschede.
Zeitgleich zu den plugin Kuratoren-Projekten finden sich Vertriebsplattformen für die kleinformatigen künstlerischen Arbeiten in den beteiligten Lodenlokalen in
  • Münster - eXtrabuch Bitzhenner
  • Arnhem - Coming Soon
  • Kleve - REXING Möbelhaus
  • Düsseldorf - PLUP
  • Nijmegen - C-More Concept Store
  • Enschede - The Upperside.
Flyer mit Informationen zu jedem Projekt und zum plugin-Konzept liegen zum Mitnehmen an allen Standorten aus. Ein wachsendes Musterbuch bietet an allen Standorten Informationen zu den Künstlern, zeigt das Angebot an künstlerischen Arbeiten/ Kleinserien und regt zum Sammeln an. Zudem dokumentiert es sukzessive die Projektergebnisse. plugin kann online über den plugin Blog verfolgt werden. www.plugin-project.com



plugin (2016-2019) is een pilotproject dat de economische competenties van jonge kunstenaars en curatoren tracht te versterken door alternatieve marktstructuren te creëren voor hedendaagse kunst. plugin vindt plaats in het kader van het programma INTERREG VA Deutschland-Nederland 2014-2020. plugin wordt mogelijk gemaakt door de Europese Unie en INTERREG partners www.deutschland-nederland.eu 

De plugin programma activiteiten bieden een breed publiek toegang tot de producten van beeldende kunst. Hiermee wordt individuele fascinatie en passie aangewakkerd bij aankomende verzamelaars en wordt gereflecteerd op vragen over de waarde van kunst onafhankelijk van speculatie en de hedendaagse kunstmarkt. 

plugin is gebaseerd op samenwerkingen tussen kunstenaars, curatoren, kunstinstellingen en conceptstores van creatieve ondernemers.
plugin nodigt kunstenaars uit om edities te maken van kleine kunstwerken die via het plugin platform ter verkoop worden aangeboden. 

Het plugin platform is een presentatiemeubel dat tijdens iedere plugin tentoonstelling bij partnermusea wordt gepresenteerd en tegelijkertijd in Schloss Ringenberg en bij zes deelnemende conceptstores in Düsseldorf, Arnhem, Kleve, Nijmegen, Münster en Enschede.

De kunstenaarsedities zullen voor minder dan 200 Euro worden verkocht. De opbrengst komt volledig ten goede aan de kunstenaars.   
Een staalboek biedt een groeiend overzicht van de kunstenaarsedities. Flyers verbinden de met de tentoonstellingsinstituten en geven informatie over het project en de actuele programma activiteiten. Alle edities en programma’s kunnen via het plugin blog worden gevolgd:  www.plugin-project.com

plugin Musea
Westfälischer Kunstverein Münster, Museum Arnhem, Museum Kurhaus Kleve, Tetem Enschede, KIT – Kunst im Tunnel Düsseldorf, Museum Het Valkhof Nijmegen  

plugin conceptstores
eXtrabuch Münster, Arnhem Coming Soon, Rexing Einrichtungshaus Kleve, The Upperside Enschede, PLUP Düsseldorf, C-More Concept Store Nijmegen

plugin is een project geïnitieerd door Schloss Ringenberg, Derik-Baegert-Gesellschaft e.V. Hoofdpartner is de stad Hamminkeln. Partneracademie is ArtEZ hogeschool voor de kunsten, Arnhem/ Enschede/ Zwolle.



plugin
 (2016-2019) is a trial project aimed at strengthening the economic skills of young artists and curators while establishing alternative structures for distributing new contemporary art.

plugin’s program initiatives aim to connect the products of visual art with a larger public. Through individual interest and passion, new collectors are encouraged to participate and to reflect on the value of art—irrespective of speculation and the contemporary art market.

plugin is based on collaborations between artists, curators, arts institutions and entrepreneurs, and pop-up concept stores to showcase unique, creative products.
plugin invites artists to produce editions of small artworks, which are then offered on the plugin platform.

The plugin platform is a retail display system that is installed during a plugin exhibition project at a partner institution and at Schloss Ringenberg. The platforms will be installed concurrently at six participating institutions in Düsseldorf, Arnhem, Kleve, Nijmegen, Münster, and Enschede.
The retail display system is designed by Bruno van Hooijdonk.

The editions will be priced at 200 Euros or less and all proceeds will go directly to the artists.
A plugin sample-book, designed by Werkplaats Typografie, will give an overview of the artists’ editions. Flyers will link all retail and exhibition activities and provide additional information about the plugin concept.
plugin can be followed up online by
www.plugin-project.com

plugin Museums
KIT – Kunst im Tunnel Düsseldorf; Museum Arnhem; Museum Kurhaus Kleve; Museum Het Valkhof Nijmegen; Westfälischer Kunstverein Münster; Tetem Enschede

plugin Shops
PLUP Düsseldorf; Arnhem Coming Soon; Rexing Einrichtungshaus Kleve; C-More Concept Store Nijmegen; eXtrabuch Münster; The Upperside Enschede