Kopfgrafik Kuratoren

Organisatoren

<gap> wird organisiert/moderiert von Dr. Gudrun BottMarcus Lütkemeyer und Saskia Monshouwer.

 

Kuratoren

 

Konstantin Adamopoulos (*1960) lebt in Köln
Sein kuratorisches Interesse zielt vornehmlich auf die Fragen:
Was sind Fähigkeiten? Einzelleistungen, Gesamtleistung und was sind Lebensenergien? Der freie Autor, Ausstellungsmacher und Projektleiter ist regelmäßig Dozent an Hochschulen und künstlerischer Leiter für Symposien. Seit Mai 2005 verantwortet er als Kurator an der Universität Mannheim das „Bronnbacher Stipendium“ ­ Kulturelle Kompetenz für Führungsnachwuchs, ein Programm des Kulturkreises der deutschen
Wirtschaft im BDI.
www.uni-mannheim.de/bronnbacher-stipendium
www.goethe.de/kue/bku/kur/kur/ag/ada/deindex.htm
 

Regina Barunke (*1974) lebt in Köln
Nach ihrem Kunstgeschichtsstudium in Deutschland und England arbeitet Regina Barunke seit 2004 als Volontärin am Museum für Moderne Kunst in Frankfurt. Parallel kuratiert sie einen eigenen Projektraum mit Ausstellungen junger Künstler in Frankfurt, der sich an der Schnittstelle zwischen öffentlicher und privater Sphäre bewegt. Zudem verfasst Regina Barunke Texte für Kataloge und Kunstzeitschriften. www.rohrbach51.de
 
 
Frederiek Bennema (*1978) lebt in Groningen
Nach Beendigung ihres Studiums an der Universität Groningen 2004 gründete Frederiek Bennema mit Marije van der Vall die Organisation „Design Magazijn“, dessen Schwerpunkt die Präsentation von Design und Mode markiert. Als Mitarbeiterin in verschiedenen Künstlerinitiativen organisiert sie z.B. die „Floss-Abende“ der Initiative VHDG in Leeuwarden (Friesland).
www.vhdg.nl/floss
www.designmagazijn.nl
 
 
Lilian Haberer (*1971) lebt in Köln
2004 promovierte Lilian Haberer über den Begriff der Raumbildung und parallelen Struktur im Werk von Liam Gillick. Seit 2001 arbeitet sie als Assistentin für Rosemarie Trockel. Seit ihrem Engagement gegen den Abriss der Josef-Haubrich-Kunsthalle in Köln konzentriert sich Lilian Haberer auf kulturpolitische Fragen, die unter Berücksichtigung urbaner, sozialer und politischer Kontexte vor allem Organisationsstrukturen oder inhaltliche Ausrichtungen von Kunstinstituten betreffen - ein Anliegen, mit dem sie sich konkret in ihrer Arbeit im Vorstand des Loch e.V. auseinandersetzt. So ist sie maßgeblich an der Realisierung des Projekts Europäische Kunsthalle in Köln beteiligt. Lilian Haberer ist Autorin zahlreicher Texte zur zeitgenössischen Kunst und arbeitet aktuell an einem Buch.
www.haubrichforum.net
www.eukunsthalle.de
 
 
Sabrine Lindemannn (*1967) lebt in Amsterdam
Nach ihrem Kunst- und Designstudium in Kiel setzte Sabrine Lindemann ihre Ausbildung in Holland an der Königlichen Akademie in Den Haag (KABK) fort, die sie in 1994 abschloss. 2001 startete sie dort das Projekt OPTREK, das zeitgenössische Kunst in einem Wohngebiet integriert, das einerseits für die Bewohner sehr konkret und anderseits für die Niederlande exemplarisch von strukturellen Veränderungen betroffen ist. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Bereich interaktiver Kunstprojekte.
http://www.optrektransvaal.nl/
 
 
Holger Nickisch lebt in Amsterdam
Holger Nickisch ist Künstler. 2003 gründete er in Amsterdam die Künstlerinitiative ARTWALK. ARTWALK basiert auf der städteplanerischen Vision, eine Wohngegend außerhalb des Zentrums künstlerisch zu kontaminieren, mittels in Wohnhausfassaden eingebauten Schaufenster und Vitrinen für Ausstellungen. Dabei hat sich der theoretische, kulturpolitische Ansatz über die Jahre zugunsten autonom künstlerischer Interventionen verlagert, die mitunter auch von Gastkuratoren organisiert aktuell als eine gewisse künstlerische Guerillataktik im permanenten, politisch inszenierten Strukturwandel der Wohngebiete aufscheinen. Gleichzeitig wird der vermeintlich vertraute Außenraum über die unterschiedlichen Präsentationen beständig neu perspektiviert. Als freier Kurator initiierte Holger Nikisch Ausstellungen wie NIEUWE DOMEINEN, die das Verhältnis von Kunst und Stadterneuerung untersuchten.
www.artwalkamsterdam.nl
www.nieuwedomeinen.nl
 
 
Carla Orthen (*1975) lebt in Berlin
Carla Orthen war nach dem Magisterstudium der Kunstgeschichte und ihrer Mitarbeit für den Bonner Kunstverein und die Stiftung Kunstfonds Volontärin an der Schirn Kunsthalle Frankfurt. 2005-2007 arbeitete sie für die Galerie Sies+Höke in Düsseldorf. Seit Juni 2007 hat sie die künstlerische Leitung der Produzentengalerie Stedefreund in Berlin übernommen. Ihr Interesse gilt den Strukturen, Schnittstellen und Tendenzen von Kunst- und Produzentenräumen im Spannungsfeld zwischen künstlerischer Selbstverantwortung, Positionierung innerhalb des Kunstmarkts und kuratorischen Magnetfeldern.
www.stedefreund-berlin.de
 
 
Bianca Visser (*1973) lebt in Utrecht
Bianca Visser studierte von 1992-1997 Kunstgeschichte an der Universität von Utrecht. Sie war von 1999 bis 2002 als Konservatorin an der Fundación César Manrique, in Lanzerote, Spanien Schwerpunkt des Instituts bildet die Untersuchung des Verhältnisses von Natur und Kunst sowie die Auseinandersetzung mit Kunst im öffentlichen Raum. Neben ihrer Tätigkeit hat Bianca Visser als frei Kuratorin Ausstellungsprojekte konzipiert und realisiert, etwa A Poetics of Place (Utrecht, 2005) mit Werken von Narda Alvarado (Bolivien), Claire Harvey (U.K.), Irene Kopelman (Argentinien), Amalia Pica (Argentinien) und Kan Xuan (China). Zudem ist Bianca Visser Korrespondentin der spanischen Kunstzeitschrift EXIT Express.
 
 
Huib van der Werf (*1976) lebt in Amsterdam
Huib van der Werf studierte zunächst Kunst an der Königlichen Akademie (KABK) in Den Haag und anschließend bis 2004 Kunstgeschichte. Dann absolvierte er die Kuratoren Masterclass am De Appel in Amsterdam. Als Kurator war er für verschiedene Künstlerinitiativen in Den Haag und Amsterdam tätig. Zur Zeit arbeitet er als Berater für Bildende Kunst im Atelier des Rijksbouwmeesters am Ministerium VROM (Verkehr, Milieu, Wohnen und Reichsgebäude).
 
Marcus Lütkemeyer (*1971) arbeitet seit 1998 freiberuflich als Kunsthistoriker, Kurator und Kunstkritiker. Neben der Veröffentlichung zahlreicher Texte und Vorträgen zur zeitgenössischen Kunst ist Marcus Lütkemeyer für diverse Ausstellungsprojekte verantwortlich, etwa "smax" (Enschede/Münster, 2001), "tropic" (Düsseldorf 2004) oder "heute hier, morgen dort ...." (Münster 2004/05). Zudem war Marcus Lütkemeyer Mitrealisator des deutsch-niederländischen Euregio- Kultur-Projektes TRANSISTOR( 2001-2004). 1998 bis 2006 war Marcus Lütkemeyer (mit-)verantwortlich für das Ausstellungsprogramm des  Fördervereins Akutelle Kunst Münster.
Dr. Gudrun Bott (*1957) 1976-84 Studium der Kunstgeschichte, Archäologie, Volkskunde, Pädagogik in Göttingen, München und Bochum 1984-98 Freie Kuratorin und Autorin im Bereich zeitgenössischer Kunst 1998-2000 Ausstellungskuratorin in Figura e.V. seit 2000 Künstlerische Leiterin der Derik-Baegert-Gesellschaft im Schloss Ringenberg ( Euregio-Projekt-Entwicklung, Ausstellungen, Publikationen, Stipendiatenbetreuung)
Saskia Monshouwer (*1962) studierte Anthropologie, Kunstgeschichte und Museumskunde an den Universitäten von Nijmegen und Amsterdam mit Schwerpunkt Zeitgenössische Kunst. Ab 1987 arbeitete sie als freie Publizistin und hat zahlreiche Fachtexte zur Kunst in Katalogen und Magazinen veröffentlicht. Seit 1989 ist sie Mitarbeiterin der Zeitschrift Kunstbeeld. Von 1998-2002 war Saskia Monshouwer für die Gate Foundation in Amsterdam tätig, die sich vor allem außereuropäischen Kulturen und der Migrationsthematik widmet. Von 2003 bis 2005 untersuchte sie Entwicklungen holländischer Druckgrafik im Auftrag des Grafischen Ateliers Utrecht. Als freie Kuratorin konzipiert und realisiert Saskia Monshouwer regelmäßig Ausstellungen. Mit dem Start der Monshouereditions 2001 gilt ihr Interesse vor allem der Suche nach alternativen Ausstellungsmodellen.
Abbildung



Abbildung